Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

72. Lernen, wie man eine gute selbst gemachte Sauce Hollandaise macht.

Am letzten Wochenende war viel zu tun. Ich hatte tausend Dinge zu erledigen und wie immer nicht ausreichend Zeit. Ich habe mir in der letzten Zeit angewöhnt, alles auf einer “To do” Liste zu notieren. Das hat wunderbar geklappt und macht den Kopf frei. Nur ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem man dringend die Liste auch mal angehen sollte. Denn nur mit aufschreiben erledigen sich die meisten Sachen leider nicht.

Das also war mein Plan für Samstag. Ich hatte Besorgungen in der Stadt zu erledigen, einzukaufen und zu Hause ein wenig klar Schiff zu machen.

Das Problem an solchen Tagen ist nur oft, dass ich vergesse an  Essen zu denken. Dann bin ich etwas am machen und plötzlich kippt die Laune, weil ich Hunger habe. Das ist dann nicht die beste Voraussetzung, um wichtige Dinge zu erledigen.

An diesem Samstag war ich aber vorbereitet. Ich hatte Kartoffeln und Spargeln besorgt und wollte die Spargelsaison eröffnen. Dies lies sich auch gleich wunderbar mit einem meiner Ziele verbinden: "72. Lernen, wie man eine gute selbst gemachte Sauce Hollandaise macht."

Ich habe in der Vergangenheit schon mal versucht Sauce Hollandaise herzustellen und bisher waren die Erfolge eher mäßig. Deshalb war ich entsprechend aufgeregt, als ich diesmal los legte. Aber ich habe es geschafft! Kein geronnenes Ei, kein separates Fett, eine cremige leckere Sauce ist entstanden und ich hätte mich hinein legen können. So lecker!!!

Dazu gab es typisch badisch Kratzede, Kartoffeln und natürlich Spargel. Herrlich.

Frisch gestärkt ging es im Anschluss wieder an die Arbeit. Im Garten wucherte das Gras schon Kniehoch, denn ich muss gestehen: Ich habe noch nie Rasen gemäht. Bisher haben das immer andere übernommen und ich war nicht wirklich böse darüber. Aber diesmal gab es keinen Weg drum herum. Das Gras musste ab. Leider war es schon so hoch, dass der Rasenmäher versagte. So wurde mir kurzerhand ein Freischneider umgeschnallt. So ein richtiges Höllending. Aber ich habe es hinbekommen und das Gras ist ab!

Ich mag Tage, an denen ich vor mich hin kramen kann und mir mein Zuhause schön gestalte. Dazu gehört auch leckeres Essen. Es ist einfach Seelenfutter, wenn man es sich gut gehen lässt und am Abend aufs Sofa sinken kann, weil man richtig etwas geschafft hat. Ich glaube, ohne meine Liste hätte ich weiterhin Tütensauce gekauft und mir eingeredet, dass ich Sauce Hollandaise nicht selber machen kann. Sowie ich mir die letzten Jahre erfolgreich eingeredet habe, dass Rasenmähen nichts für mich ist. Dabei braucht es manchmal einfach mehrere Anläufe und ein wenig Mut, um Dinge anzugehen und zu schaffen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und gerade das Ausprobieren, das sich ran tasten macht doch den Erfolg am Ende so besonders.

"Niemand weiß, was er kann, bevor er's versucht."

Publilius Syrus


Kommentar schreiben

Kommentare: 0