Beauty - Queen

74. Lernen, wie ich mich typgerecht schminke.

Heute nachmittag ging es mit meiner lieben Freundin Anna in die Stadt. Unser Auftrag war es Schminke für mich zu kaufen. Schminke, die wirklich zu mir passt und mit der ich im Anschluss auch umgehen und sie selbst benutzen kann. 

Unser erstes Ziel war ein Kosmetik Geschäft in der Innenstadt von Freiburg. Dort haben wir uns erst einmal eine der netten Beraterinnen geschnappt, die uns gerne weiter helfen wollte. Sie schminkte mir zunächst eine Gesichtshälfte mit Make-up und Rouge. Währenddessen erklärte sie mir, was man beim Auftragen beachten muss. Dabei habe ich gelernt, dass es wichtig ist, das Make-up von Innen nach Außen aufzutragen und man das Rouge gerne etwas verschmieren darf. So wirkt es nicht so sehr auf das Gesicht geklatscht. Danach stutze sie ein wenig meine Augenbrauen und gab ihnen mit einem braunen Stift mehr Kontur. Meine Wimpern wurden mit einem dunkel braunen Farbton getuscht, damit es nicht ganz so hart wirkt. 

Meine Lippen haben einen rosa Lipgloss bekommen. Dieser war aber nicht so ganz mein Fall. 

Danach war erst mal eine kleine Erholung nötig. Obwohl die liebe Beraterin nett war, war sie doch auch unglaublich quirlig und redselig. Anna und ich hatten Lust auf einen Kaffee und ich konnte ein wenig Gebäck für meinen Blutzucker auch ganz gut gebrauchen. So ein Nachmittag in der Stadt ist schließlich anstrengend. Nicht ganz so anstrengend wie Karatetraining, aber doch immerhin! Außerdem konnte ich so gleich den ultimativen Hauttest machen. Bevor ich mich nämlich mit Schminke eindecke, wollte ich auf Nummer sicher gehen, dass meine empfindliche Haut das mitmacht. 

Zum Glück gab es weder Juckreiz noch Rötungen, sodass wir uns nach der Stärkung und einem Stadtbummel, wieder ans Eingemachte begeben haben. Ich habe mich richtig gut eingedeckt. In meinem Einkaufskorb ist Make-up, Lippenstift, Rouge, Wimperntusche, Augenbrauenstift mit einer kleinen Bürste und Eyeliner gelandet. Für die schöne Jahreszeit trage ich ab und zu gerne ein wenig Nagellack an den Füßen. Da habe ich mir heute mal eine neue Farbe gegönnt. Meine Lieblingsbodylotion durfte natürlich auch nicht fehlen. 

Anna wollte auch noch ein wenig in der Parfümabteilung herum schnuppern. Die meisten Düfte dort sind nicht so mein Fall. Aber zufällig habe ich am Ende doch noch ein kleines Fläschchen Vanille-Cocos-Parfüm gefunden. Das riecht an mir, als hätte ich mich in Kuchenteig gewälzt. Herrlich!!

Heute Abend geht es Salsa tanzen. So kann ich gleich mein hübsch geschminktes Gesicht unter die Leute bringen und schauen wie es sich anfühlt, wenn ich angestrengt oder sogar verschwitzt bin. Bisher bin ich aber sehr glücklich, denn es juckt nicht und ich vergesse fast, dass ich überhaupt Make up trage. Das an sich ist noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, wenn ich muss mich immer wieder daran erinnern nicht durchs Gesicht zu wischen.

 

Ich hatte einen schönen Tag heute und habe viel über mich selbst erfahren. Bisher war ich der Meinung, dass Schminken nichts für mich ist und es hat sich so schwierig und kompliziert angefühlt. Deshalb war es heute schön zu erfahren, dass es kein Hexenwerk ist und wie bei so vielen Dingen es oft einfach nur darum geht: Machen. 

Es wird bestimmt noch ein wenig Zeit ins Land gehen, bis ich das so schnell kann wie die gute Frau im Laden, aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Der erste Schritt ist getan und die größte Hürde geschafft. Wieder bin ich ein wenig über mich hinaus gestiegen und habe etwas schönes in mir gefunden!

 

"Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu finden:

Wir müssen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht."

Ralph Waldo Emerson


Kommentar schreiben

Kommentare: 0